Ausstellung Arktis – Antarktis

Aug in Aug mit Pinguin
und Eisbär

Die Ausstellung «Arktis/Antarktis» lädt zur Expedition in die Polarregionen ein: Fotos und Dokumentarfilme geben Einblick in die Welt von Pinguin und Eisbär. Kunstgegenstände belegen den Reichtum der Inuitkultur.

Die Sonderausstellung «Arktis/Antarktis» entführt das muba-Publikum in die Welt des ewigen Eises. Auf 600 Quadratmetern präsentieren Heiner und Rosmarie Kubny grossartige Polarlandschaften und ihre kälteresistenten Bewohner – die Pinguine und Eisbären. Die Gründer des Fotomagazins «PolarNews» bereisen die Eisregionen an Nord- und Südpol seit 15 Jahren. An der muba zeigen sie über 100 ihrer Bilder sowie einzigartige Tier-Dokumentarfilme.
 
Kunst der Inuit
«Wir wollen nicht nur die Schönheit und Weite der polaren Eiswelten zeigen, sondern unsere Mitmenschen auch für den Schutz der gefährdeten Fauna und Flora sensibilisieren», betont Heiner Kubny. Deshalb ist das Fotografenpaar während der ganzen muba präsent: «Wir erklären und diskutieren gern.» Dass die Arktis seit eh und je auch von Menschen bewohnt wird, belegen die Exponate der «Cerny Inuit Collection» aus Bern: in Stein gemeisselte Jagdszenen, auf Walross-Stosszähnen gezeichnete Inuit-Sagen und in Treibholz geschnitzte Skulpturen. Vorgestellt werden die Kunstwerke von Martha und Peter Cerny, die ihre Sammeltätigkeit seit 18 Jahren den Völkern des hohen Nordens widmen.
 
Die Eiswelt nach Hause nehmen
Wer die Polarregionen mit nach Hause nehmen möchte, findet im Polarshop exklusive Souvenirs. Auch die Fotos der Kubnys finden den Weg in die eigenen vier Wände: Das Fotolabor Belcolor stellt innert Minuten hochwertige Poster zum Selbstkostenpreis her.