Gastland Indonesien

Indonesien ist Gastland an der muba 2013. Der grösste Inselstaat der Welt mit 17 508 Inseln liegt zwischen Asien und Australien, was Politik, Wirtschaft und Kultur des Landes stark beeinflusst und es als Reiseland prädestiniert.

Die fünf grossen Inseln Indonesiens sind Sumatra, Java, Borneo, Sulawesi und West-Papua, welche sich zwischen den Kontinenten Asien und Australien in einem geologisch sehr aktiven Gebiet befinden. Während die Bevölkerung in den westlichen Regionen malaiischer Herkunft ist, stammen die Menschen aus dem Osten vorwiegend von den melanesischen Inseln. In allen Gebieten gibt es heute natürlich auch Minderheiten aus dem chinesischen, indischen, arabischen und europäischen Raum. Deren Vorfahren kamen seit dem 8. Jahrhundert vor Christus als Kaufleute nach Indonesien, wo sich ein Teil von ihnen niederliess.

Trotz dieses Völkergemischs ist der Islam mit über 85 Prozent am meisten vertreten; Indonesien gilt mit rund 250 Millionen Einwohnern als das grösste muslimische Land der Welt. Die restliche Bevölkerung besteht aus Protestanten, Katholiken, Hindus, Buddhisten und anderen Religionsangehörigen. Insgesamt werden im Vielvölkerstaat über 700 verschiedene Sprachen gesprochen; die offizielle Landessprache ist aber Indonesisch, das an den Schulen gelehrt wird und das die meisten Indonesier beherrschen.

Indonesien in modernen Zeiten
Einflüsse auf Kunst und Kultur aus der frühen Einwanderungszeit sind unverkennbar: Viele Traditionen und westliches Gedankengut wurden durch portugiesische Händler und die niederländischen Kolonisten geprägt. Heutzutage ist Kennzeichen der indonesischen Kultur die Verschmelzung von Elementen arabischen, chinesischen, malaiischen und europäischen Ursprungs.

Seit der politischen Unabhängigkeit Indonesiens im Jahre 1945 und zunehmender Demokratisierung ist eine bemerkenswerte wirtschaftliche Entwicklung eingetreten. Die Landwirtschaft mit der Produktion von Reis, Tee, Kaffee, Gewürzen und Gummi und das verarbeitende Gewerbe leisten dazu den grössten Beitrag. Indonesien ist aber auch reich an natürlichen Ressourcen wie Rohöl, Erdgas, Zinn, Kupfer und Gold. Es gilt heute als grosses und wohlhabendes Land mit verlässlicher politischer und wirtschaftlicher Stabilität.

Kein Wunder, werden seit Langem Investoren angezogen. Zu gross sind die Verlockungen eines vielfältigen Landes mit modernen Städten und faszinierenden Landschaften. Und nicht zuletzt mit seinen prächtigen Tempeln und Monumenten zwischen Bergen und Meer.

Reiseveranstalter aus Ost-Java und der Schweiz stellen touristische Destinationen vor. Über 40 Aussteller bieten typische Produkte an, z.B. Rattanmöbel, Schmuck, Handwerks-, Mode-, und Wellnessprodukte sowie Lebensmittel.

Halle 1.1/Stand B50

Köstlichkeiten aus der indonesischen Küche

Die Gäste werden am indonesischen Stand mit Spezialitäten und Delikatessen verwöhnt. Machen Sie eine kulinarische Reise entlang den verschiedenen Inseln Indonesiens.

Zur Auswahl stehen jeden Tag drei verschiedene Menus:

  • Reichhaltige indonesische Suppe für 15 Franken
  • Fleischloses Gericht für 19 Franken
  • Indonesische Reistafel für 23 Franken

Oder kosten Sie ein typisch indonesisches Dessert oder Bier. Geniessen Sie die Speisen in schöner Atmosphäre vor der grossen Bühne im Gastland und verfolgen Sie das spannende kulturelle Programm.