Tag der Frau

Die Frau und die Medien

Wie werden Frauen von den Medien wahrgenommen? Welche Medien nutzen sie und wofür? Diesen und ähnlichen Fragen geht der 40. Tag der Frau an der muba nach.

Die Zeitung am Morgen, das Internet während der Arbeit, das Smartphone für unterwegs, der Fernseher am Abend und zwischendurch Radio, Facebook, Twitter – Medien sind in unserem Leben allgegenwärtig. Am 40. Tag der Frau an der muba steht dabei die Rolle der Frau im Mittelpunkt: «Frau und/in Medien – eine Betrachtung aus unterschiedlichen Blickwinkeln» lautet das Thema der Tagung, die am Samstag, 15. Februar, im Congress Center Basel stattfindet. Sie geht der Frage nach, in welchen Zusammenhängen Frauen in den Medien erscheinen und wie sie diese nutzen. Auch die Entwicklung der «neuen Medien» steht zur Diskussion; so im Einstiegsreferat von Catherine Walthard, Professorin am Institut HyperWerk der Hochschule für Gestaltung und Kunst an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Ihr Thema: «Bleibt alles anders? Was neue Medien leisten - und was sie anrichten.»

Diskutieren und jubilieren
Sylvie Durrer, Direktorin des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann, spricht anschliessend über die Präsenz der Frauen in den Medien. Nach der Pause findet eine Podiumsdiskussion mit Journalistinnen, der Schriftstellerin Zoë Jenny und weiteren Gästen statt.
 
Auch das 40-Jahre-Jubiläum des Tags der Frau an der muba wird gefeiert. Ein Film zeigt Ereignisse aus den vergangenen vier Jahrzehnten, und die Sängerin Romy Joy tritt mit einem eigens komponierten Jubiläumssong auf. Für weitere musikalische Unterhaltung sorgt der Kleinbasler Kinderchor Kolibri. Fester Bestandteil des Tags der Frau ist seit langem der Markt der Unternehmerinnen, eine Plattform für Austausch und Vernetzung. Übrigens: Auch Männer sind herzlich willkommen!

Teilen