Tower-Running und Firefighter Challenge

Die Herausforderung ist 542 Stufen hoch

Am 2. März findet mit dem Tower-Running im Messeturm bereits zum zehnten Mal der originellste Laufevent des Jahres statt. Bei der Firefighter Challenge messen sich die härtesten Feuerwehrleute.

Exakt 2 Minuten und 36 Sekunden. Für diesen beeindruckenden Streckenrekord ist Christian Riedl verantwortlich. 542 Stufen, 31 Stockwerke und 105 Höhenmeter hat der Deutsche in dieser Zeit erklommen oder anders ausgedrückt: ist er vom Messeplatz den Messeturm hinauf bis in die Bar Rouge gelangt. Ob diese Spitzenzeit wohl bei der diesjährigen Auflage des Tower-Runnings am Samstag, 2. März, gebrochen wird?

Trotz der Elite, die Jahr für Jahr zahlreicher erscheint –mittlerweile ist ein internationaler Verband entstanden und es können wertvolle Punkte gesammelt werden, steht gleichwohl das Feld der Amateure, die sich dieser persönlichen Herausforderung stellen, klar im Vordergrund.

Prominente Eröffnung
Bereits zum zehnten Mal findet das Basler Tower-Running im Rahmen der muba statt und erfreut sich seit Anbeginn grosser Beliebtheit. 565 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich im vergangenen Jahr der Aufgabe – ein Rekordwert. Gestartet wird in neun Kategorien von der Jugend bis zur Elite. Geteiltes «Leid» gilt in der beliebten Kategorie der 4er-Teams. Im Jubiläumsjahr wird eine Auswahl von Prominenten den Anlass eröffnen. Obwohl für die meisten der schönste Preis die Ankunft hoch oben im Ziel ist, gibt es auch Geldbeträge, Einkaufsgutscheine und Sachpreise zu gewinnen. Weniger um Prämien und vielmehr um Ruhm geht es bei den Laufkategorien der Feuerwehrleute, die in den letzten Jahren einen grossen Zulauf erfahren haben.

Mann gegen Mann
Die Brandbekämpfer sind allerdings nicht nur beim Angriff der Stufen in Vollmontur inklusive Atemschutz zu bestaunen, sondern auch bei der Firefighter Challenge Switzerland, die in dieser Form eine schweizweite Premiere darstellt. Am Freitag, 1. März, sowie am Samstag, 2. März, messen sich auf dem Parcours auf dem Messeplatz die besten Feuerwehrleute Mann gegen Mann sowie im Team in mehreren schweisstreibenden Disziplinen, vom Schlauchschleppen bis hin zur kräfteraubenden Keiser Force Machine. Neben vielen Feuerwehrleuten aus der Schweiz wird auch namhafte Konkurrenz aus dem ganzen europäischen Raum erwartet, denn die Popularität von Feuerwehr-Wettkämpfen hat in den letzten Jahren stark zugelegt. Die muba knüpft mit der Austragung der Firefighter Challenge an diesen löblichen Trend an und fördert zurzeit auch die Gründung einer schweizerischen Nationalmannschaft von Feuerwehrsportlern.